Blog-Übersicht

Nachtwächter in Krems: Interview mit einem Cowboy

9. Februar 2019 Veröffentlicht von Monika Hauleitner

Eine „Mission impossible“ für einen Texaner!

Was verschlägt Sie ausgerechnet nach Krems?

Eine Delegation meiner Heimatstadt Grapevine brachte mich als Gastgeschenk nach Krems! Der Name verrät es: Grapevine ist eine Wein-Stadt wie Krems. Die Wild Mustang Grapes wachsen wild auf den Böschungen außerhalb der Stadt!

Texanischer Nachtwächter in Krems © kremskultur
Sereno-Nachtwächter in Parras © Mexico-in-fotos

Wie kommt Krems zu dieser Ehre?

Grapevine hat zwei Partnerstädte: Parras de la Fuente in Mexiko und Krems seit 1999.

Wo liegt Grapevine? Sollte man die Stadt kennen?

Im Tarrant County, Texas in den USA; etwa doppelt so groß wie Krems, um die 50.000 Einwohner; allerdings deutlich jünger: Die Stadt wurde erst 1844 gegründet und war ein wichtiger Stopp und Zwischenlager auf der Strecke der Baumwoll-Eisenbahn / Cotton Belt Railroad!

City Hall Grapevine © Communication Bureau
Nachtwächter © kremskultur

Wenn man Sie besuchen mag: Wo findet man Sie?

Rund um die Uhr im Kreisverkehr bei der Wienerbrücke, am Fuß des Langenloiser Berges. Zwischen den beiden Gasthöfen Klinglhuber und Zum Guten Hirten geht’s mir wunderbar!

Suchen Sie etwas? Weshalb diese Laterne?

Ich bin Nachtwächter! Die Laterne brauche ich, um „lichtscheues“ Gesindel aufzustöbern. So  wie es auch hier früher üblich war. Angeblich war der letzte unserer Zunft in dieser Gegend im Jahr 1873 in Stein unterwegs!

Nachtwächter © kremskultur
City Hall Grapevine © Communication Bureau

Haben Sie Familie?

Ich habe 2 Brüder: Der älteste von uns ist zuhause geblieben. Er ist wirklich top! Auf dem Turm des Rathauses von Grapevine steht er prominent herum! Er hat es wirklich bis an die Spitze gebracht! Und der Dritte von uns ist in  Parras de la Fuente (links) zu Hause!

Was erwartet man in Grapevine von einem Nachtwächter?

Seit den 1950er Jahren gibt es unseren Berufstand nicht mehr, aber vorher patrouillierten wir in der Nacht Stunde für Stunde wir durch die Gassen und waren sozusagen die Vorgänger der Polizei.

City Hall Grapevine © Communication Bureau
Nachtwächter Krems © kremskultur

Und haben Sie tatsächlich jemanden abgeführt?

Selbstverständlich! Der erste Insasse im Calaboose, unserem Gefängnis, war ein Hund!
Wir waren nicht nur Night Watchman, sondern auch „dog catcher“; genau wie unsere Amtskollegen hier in Österreich mussten wir streunende Hunde einfangen.

Sieht ihr amerikanisches Ebenbild so aus wie Sie? Auch so eine stattliche Erscheinung?

Ja, immerhin 8 Fuß groß (2,43m groß) und 640 Pfund schwer (290 kg).

Nachtwächter Krems © kremskultur
Nachtwächter Krems © kremskultur

Tragen Sie das gleiche Outfit wie das „Original“ in Amerika?

Fast. Nur den Sheriff-Stern habe ich zuhause gelassen! Mein großer Bruder auf dem Rathaus-Turm trägt ihn stolz auf der Brust! Ich bin quasi inkognito unterwegs!

Bekommen Sie gelegentlich Besuch aus der Heimat?

Meine Landsleute aus Grapevine kommen gerne nach Krems; im Gegenzug kommen Kremser immer wieder nach Grapevine, vor allem Schüler und Studenten zu einem Auslandspraktikum!

Nachtwächter Krems © kremskultur

Was erleben Sie so alles auf Ihrem nächtlichen Rundgang durch Krems?

Krems ist im Dunkel der Nacht einfach hinreißend! Das müssen Sie gesehen haben!
Altstadt Krems bei Nacht © kremskultur Dreifaltigkeitsplatz bei Nacht © kremskultur
Steinertor Krems bei Nacht © kremskultur Gozzoburg bei Nacht © kremskultur

Fotos:

  • Grapevine Convention & Visitors Bureau; thanks to Emily Adams, Communications Coordinator!
  • www.mexicoenfotos.com Muchas gracias!
  • Archiv: kremskultur

Kategorisiert in: