Blog-Übersicht

Weinkultur Wachau: Wo sich Eidechsen, Falken und Gräser treffen…

19. April 2020 Veröffentlicht von Monika Hauleitner Schreibe einen Kommentar

Fauna und Flora der Wachau im Dienste der Weinkultur: Ein Blick aufs Etikett genügt und man findet den passenden Wein!

Vinea Wachau ©Vinea

Schon in den 1980er Jahren fanden die Winzer der Vinea Wachau eine ebenso einfache wie klare Einteilung ihrer Weißweine.

Entscheidend ist nicht die Sorte, sondern einzig und alleine der Alkoholgehalt und Charakter der Weine. Daraus ergeben sich drei Kategorien, die nur Mitgliedsbetriebe der Winzervereinigung Vinea nobilis districtus verwenden dürfen:


Steinfeder ©kremskultur

Steinfeder – die Leichtigkeit des Seins!

„Stipa pennata“ mag Trockensteinmauern, sonnige Südhänge und das milde Klima der Wachau, genau wie die exzellenten Riesling- und Grüner Veltliner-Trauben, die hier gedeihen. Getrocknet wird das federleichte Gras gerne als Hut-Deko in Kombination mit Trachten verwendet!

Vinea_Steinfeder ©Vinea

max. 11,5 Vol.% Alk.; so luftig und federleicht wie das Gras sind auch die Weine, die diese Bezeichnung tragen dürfen! Die perfekten Gute-Laune-Weine als Aperitif, zum kalten Buffet und spritzig wie die Partys, wo sie getrunken werden….

Federspiel ©Greifvogelzentrum Waldreichs

Federspiele in der Luft und auf dem Boden!

Früher von den Falknern der Kuenringer auf den Wachauer Burgen verwendet, heute immer noch im Gebrauch in der Ausbildung von Greifvögeln im nahen Waldviertel. Als Imitat einer kleinen Vogel-Beute wird der Lederball mit Federn wie ein Lasso geschwungen, um den Falken zurückzuholen.

Vinea_Federspiel ©Vinea

11,5 – 12,5 Vol.% Alkohol, min. 17 Grad KMW Mostgewicht (das entspricht etwa 85 Grad Öchsle); kräftig und elegant wie Falken präsentieren sich diese Weine! Gute Begleiter für Fleisch- und Fischgerichte!

Smaragdweine – hochkarätig wie die Edelsteine! Das Maß aller Dinge!

Und dennoch lieferten die schillernd grünen Smaragdeidechsen den Namen für diese Weine. Sie lieben die Trockensteinmauern und die sonnigen Plätze in den Terrassen, genau wie Trauben, die hier zu hochkarätigen Weinen reifen! So wurden die hübschen, grün schillernden Eidechsen zum heimlichen Wappentier der Wachau und Testimonial für kräftige Weine!

Vinea_Smaragd ©Vinea

min. 12,5 Vol.% Alkohol, Mostgewicht min. 18,2 Grad KMW ( 91 Grad Öchsle); dichte und komplexe Weine mit hoher Lagerfähigkeit; Weine für besondere Anlässe!

Gebietskörperschaft

VINEA NOBILIS DISTRICTUS

Leutold I von Kuenring-Dürnstein, seines Zeichens Oberster Schenk in Österreich, verstand bestimmt viel vom edlen Tropfen und seine Weingärten in der Wachau bezeichnete er als „nobilis districtus“ – Grund genug, in seiner Tradition eine Gebietskörperschaft danach zu benennen und seinen Siegelring zum Logo zu machen.

Im Jahr 1983 entschlossen sich die Winzer der Wachau, die VINEA zu gründen. Die Mitgliedschaft sieht auch heute noch die Einhaltung eines Codex vor, der es durchaus in sich hat: Handlese, Trauben ausschließlich aus der Region, keine Mostanreicherung sind die Eckpfeiler!

Der schnellste Weg zum Wein und zu den Greifvögeln….


Bereitstellung von Fotos und Logos: Vielen Dank dafür!


Wachauer Nase der Extraklasse!
Steckbrief der Wachauer Riesen-NASE: Seit wann? Juli 2014 Wo? Donau-Stromkilometer 2014, rechtes/südliches  Donauufer, direkt bei der Donaufähre Station St. Lorenz Von wem? Künstlergruppe GELATIN Abmessung…
Weiterlesen
AKW Zwentendorf – ein schräges Unikat!
Eine Erfolgsstory sieht wohl anders aus! Jahrzehnte brauchte es, bis aus dem gefürchteten Atomkraftwerk Zwentendorf eine stromliefernde, umweltfreundliche Event Location wurde, wo der Betreiber EVN meint,…
Weiterlesen

Kategorisiert in: